Ladungssicherung

Seminarinformation zur Moderatorenausbildung im Sicherheitsprogramm LADUNGSSICHERUNG des DVR

Ausgangslage

Nach Schätzungen der Transportversicherer im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind jährlich mehr als 2.300 Lkw durch Unfälle auf schlechte oder fehlende Ladungssicherung zurückzuführen. Zahlreiche Polizeikontrollen haben diese Schätzungen bestätigt: Fast 70 Prozent der Lkw, die über deutsche Autobahnen fahren, sind mit schlecht oder überhaupt nicht gesichertem Transportgut unterwegs.

Tonnenschwere Betonteile, Papierrollen und Stahlträger liegen häufig ohne jegliche Befestigung auf der Ladefläche. Dabei sind die Beschleunigungskräfte, die beim Bremsen und in Kurven auf die Ladung einwirken, enorm. Bereits bei Innerorts-Geschwindigkeiten können bei abruptem Brems- oder Ausweichmanövern die Ladungsteile verrutschen, das Fahrzeug beschädigen und andere Verkehrsteilnehmer in hohem Maße gefährden.

Woran liegt es, dass viele Lkw-Fahrer mit schlecht gesicherter Fracht unterwegs sind? Nicht immer sind Zeitdruck oder Trägheit Schuld. Oftmals ist Unwissenheit im Spiel.

Das Programm

Das Sicherheitsprogramm LADUNGSSICHERUNG wurde von einer Experten-Arbeitsgruppe unter Leitung des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) entwickelt. Aufgabe war es, die am Markt befindlichen Seminarkonzepte zum Thema „Ladungssicherung auf Lkw" zu sichten, zu bewerten und daraus ein neues, hochwertiges und praktikables Programm zu formen.

Das Sicherheitsprogramm LADUNGSSICHERUNG hat
- einheitliche Seminarkonzepte und Seminarunterlagen entwickelt und
- einen Qualitätsstandard für die Durchführung von Seminaren festgelegt.

Das neue Konzept wird einheitlich von speziell dafür ausgebildeten und zertifizierten Moderatoren umgesetzt.

Zielgruppe der Seminare sind alle an der Ladungssicherung beteiligten Personen. Neben Lkw-Fahrern sind das auch verantwortliche Personen wie Disponenten, Kraftverkehrsmeister, Verlader, Fuhrparkleiter etc.

Um den unterschiedlichen Zielgruppen - den Fahrern und den „verantwortlichen Personen" - gerecht werden zu können, wurden insgesamt vier Seminartypen entwickelt.

Seminar 1a: Eintägiges, betriebsspezifisches Grundlagenseminar für Fahrer und verantwortliche Personen

Seminar 1b:Zweitägiges, betriebsspezifisches Seminar für Fahrer und verantwortliche Personen

Seminar 2: Zweitägiges, betriebsübergreifendes Seminar für Fahrer

Seminar 3: Zweitägiges, betriebsübergreifendes Seminar für verantwortliche Personen: Disponenten, Kraftverkehrsmeister, Verlader und Fuhrparkleiter

Die Seminare werden potenziellen Nutzern (am Transport beteiligte Betriebe) angeboten und von Moderatoren durchgeführt, die an einem Moderatorenausbildungsseminar des DVR teilgenommen, eine Prüfung bestanden und damit ein Zertifikat erlangt haben.

Die Moderatoren des Programms

Um einen Qualitätsstandard zu setzen und um dem wichtigen Verkehrssicherheitsbereich „Ladungssicherung" angemessen Rechnung tragen zu können, wird zum Moderatorenausbildungsseminar nur zugelassen, wer folgende Qualifikationskriterien erfüllt:

Das Moderatorenausbildungsseminar

Ziel: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen beim Ausbildungsseminar qualifiziert und motiviert werden, selbstständig Seminare zum Sicherheitsprogramm LADUNGSSICHERUNG zu organisieren, zu planen und durchzuführen.

Dauer:
Das Ausbildungsseminar für Moderatoren dauert vier Tage (sonntagabends bis Donnerstag). Die Zertifizierungsprüfung
folgt am Freitag.

Themen: die Themen sind u.a.

Teilnehmer: Zu einem Ausbildungsseminar werden mindestens 12 und maximal 14 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugelassen.
An dem Moderatorenausbildungsseminar zum Sicherheitsprogramm LADUNGSSICHERUNG kann jede Person teilnehmen, die das Qualifikationsprofil (siehe oben) erfüllt und die Seminarbedingungen akzeptiert. Veranstalterin der Seminare ist die Gesellschaft für Weiterbildung und Medienkonzeption mbH (GWM), eine Tochterfirma des Deutschen Verkehrssicherheitsrates und der Deutschen Verkehrswacht.

Leitungsteam: Die Moderatorenausbildungsseminare werden von jeweils zwei Referenten geleitet. Die Referenten haben langjährige Erfah-rungen in der Erwachsenenbildung und praktische Erfahrungen sowie fundierte Kenntnisse im Bereich „Ladungssicherung".

Seminarunterlagen: Vor dem Seminar erhalten die Teilnehmer das Moderatorenhandbuch zum Sicherheitsprogramm LADUNGSSICHERUNG (inkl. CD-ROM), in dem unter anderem die Seminarpläne sowie hilfreiche Unterrichtsmaterialien enthalten sind. Beim Seminar erhalten die Teilnehmer weitere Seminarunterlagen (z. B. Video-DVD, Broschüre LASiInfo).
Die Konzeption des Moderatorenausbildungsseminars basiert sowohl didaktisch als auch methodisch darauf, dass der Teilnehmerkreis aus Fachleuten besteht. Deshalb ist es unabdingbar, dass die zukünftigen Moderatoren zur Vorbereitung des Seminars Ladungssicherungs-Fachliteratur (z.B. BGI 649 „Ladungssicherung auf Fahrzeugen“) und das Moderatoren-handbuch lesen und die dazu passende CD-ROM durcharbeiten.


Außerdem sind zum Seminar mitzubringen:
l VDI-Richtlinien zur Ladungssicherung: Grundblatt 2.700,
Blatt 2, Blatt 3.1
(aktuelle Richtlinien unter www.beuth.de/www.vdi.de)

Beim Seminar erhalten die Teilnehmer die Scheibe der Firma Dolezych und eine Video-DVD, die bei der Durchführung der Seminare eingesetzt werden kann.

Seminarhotel
Die GWM wählt Seminarhotels aus, die in der Lage sind, zu einem angemessenen Preis gute Rahmenbedingungen für Seminare zu gewährleisten.

Seminarkosten
Die Seminargebühr beträgt € 1.400,-- zuzüglich Mehrwertsteuer. Dies entspricht € 350,-- pro Tag. In dem Betrag enthalten sind ein Moderatorenhandbuch (inkl. CD-ROM), eine Scheibe der Firma Dolezych, eine DVD (Filmzusammenschnitt) sowie die Broschüre „LaSiInfo“ des Günter Hendrisch Verlages.

Zertifizierung
Die Zertifizierung wird nach bestandener Prüfung durchgeführt von der Gesellschaft für Sicherheitstechnik und Qualitätsmanagement im Verkehrsgewerbe GSV GmbH.

Die Kosten für die praktische und theoretische Prüfung inklusive der Überwachung für die dreijährige Laufzeit des Zertifikates betragen € 410,-- zuzüglich MWSt.


Hotelkosten
Die Hotelkosten (Übernachtung, Frühstück, Verpflegung, Getränke zu den Mahlzeiten und außerhalb des Seminars) und Nebenkosten (Minibar, Telefon, Garage etc.) werden von den Teilnehmern getragen. Die GWM übernimmt die Raummieten sowie die Kosten für Seminartechnik, Tagungsgetränke sowie Kaffeepausen.

Hotelreservierung
Die GWM reserviert, falls dies bei der Anmeldung gewünscht wird, die Zimmer im Seminarhotel und bucht eine Vollpension.

aktuelle Termine

Moderatorenausbildungsseminar:
• 13. bis 18. November 2016 in 36304 Alsfeld

Rezertifizierung

Die GWM bietet zertifizierten Moderatoren im Auftrag des DVR im Jahre 2016 zwei eintägige Seminar an, die dem Erfahrungsaustausch mit anderen Moderatoren, der Fortbildung und der Rezertifizierung dienen.

Diese Seminare finden statt in 36304 Alsfeld / Eudorf am:
Mittwoch, 2. März 2016 und
Donnerstag, 1. Dezember 2016

Beginn: 9.00 Uhr
Ende: 15.30 Uhr
Test zur Rezertifizierung: 15.45 Uhr bis 16.45 Uhr

Seminargebühr € 260,--. Darin enthalten sind die Kosten für den Referenten, zwei Kaffeepausen, Tagungsgetränke, ein Mittagessen plus ein Getränk und die Kosten für Seminarraum und Seminartechnik.

Teilnehmer
Die Seminare finden nur statt, wenn sich mindesten 15 Teilnehmer angemeldet haben.

Fortbildungsthemen für das Jahr 2016:
• Erfahrungsaustausch
• Führen eines Verwendungsnachweises für die GSV-Zert
• Aktueller Vorschriftenstand
- DIN / DIN EN / ISO
- VDI-Richtlinien
• Berechnungen in der Ladungssicherung
• Auswirkung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetztes auf die Arbeit der zertifizierten Moderatoren
• Prüfungsvorbereitung


Informationen zur Prüfung erteilt die Gesellschaft für Sicherheitstechnik und Qualitätsmanagement im Verkehrsgewerbe mbH (GSV), Herr Geschäftsführer Günter Bokelmann, Telefon: 040-39801963

nach oben